Blog-Suche

Medienmitteilung September 2021

Andrea Schneeberger:

mit neuem Roman «Lajos und der Weltenbaum»

auf Buchtour


Die Innerschweizer Autorin Andrea Schneeberger gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Selfpublishern («10vor10» vom 9. April 2019.) Sie schreibt vorwiegend Fantasy-Romane für Jugendliche und hat im Mai ihren neusten Roman «Lajos und der Weltenbaum» veröffentlicht.

 

Die Autorin verpackt ernste Themen wie das Erwachsenwerden, Vertrauen in sich selbst zu finden, Krankheiten und Tod geschickt in spannende Erzählungen. Mit Lesungen ist die Autorin seit rund zwanzig Jahren erfolgreich an öffentlichen Schulen zu Gast. Dabei fasziniert sie die Schülerinnen und Schüler mit ihren fantastischen und einfühlsamen Erzählungen.

 

Wieder auf Buchtour

Ab 20. September ist Andrea Schneeberger (in der Innerschweiz) mit ihrem Fantasy-Roman «Lajos und der Weltenbaum» wieder auf Lesetournee an öffentlichen Schulen. Sie wird über die Entstehung ihrer Bücher erzählen und aufzeigen, was es bedeutet, sich an das Abenteuer des Romanschreibens zu wagen. 


Lajos und der Weltenbaum

Der neue Roman «Lajos und der Weltenbaum» vereint ungarische Mythologie und Spiritualität. Darin geht es darum, wie man das Vertrauen in sich selbst findet, Altes ablegt, mutig ist und Entscheidungen trifft. Als Lajos mit sechs Fingern und Zehen geboren wird, zeichnet ihn das als Táltos aus. Einen Menschen mit magischen Fähigkeiten, erwählt von Isten, um den Weltenbaum vor Ördög zu schützen. Lajos weiss nicht, wo dieser sagenumwobene Baum steht, und es interessiert ihn auch nicht. Vielmehr macht ihm zu schaffen, wie sich sein Puls in der Gegenwart der schönen Csilla beschleunigt. Wird sich die Vorhersage erfüllen oder kann Lajos zum Wohle der Menschheit gegen seine Gefühle für Csilla ankämpfen? Denn: Wenn er Csilla küsst, wird der Weltenbaum brennen und die Menschheit vernichten.

 

Die Autorin

 Andrea Schneeberger (Jahrgang 1981) ist in der Innerschweiz aufgewachsen. Ihr Herz gehört seit der Kindheit dem Schreiben. Sie arbeitete als Friseurin und später als Marketingfachfrau bei Non-Profit-Organisationen. Erste Erfolge als Autorin konnte sie 2002 mit ihrem Debüt Roman «Der Kuss der Nacht» feiern. In den Jahren darauf folgten mehrere Fantasy-Romane, Kurzgeschichten und Veröffentlichungen unter Pseudonym. Seit diesem Jahr widmet sie sich ganz dem Schreiben



Werkliste

2021 Herzlos

2021 Lajos und der Weltenbaum

2017 Tallulah und der goldene Kolibri

2015 Das Marmorhaus
2014 Blutfeuerlicht
2013 Tosca und der weisse Kater suchen den Himmel
2013 Sechs Sekunden
2011 Zwischen Licht und Dunkelheit –Die Entscheidung
2002 Der Kuss der Nacht

 

Kurzgeschichten  

2016 Briefe
2015 Die Nacht der Schatten, L.R. Bäumle und Andrea Schneeberger
2012 «Das Geheimnis von Thomas K.», Anthologie «nebeneinander zusammenleben», Herausgeber: Nachbarschaftshilfe Zürich
2010 «Der Zuckervampir», (Anthologie «Zuckerschlecken») POETAe Verlag


 





Zum Blog zurückkehren
Effizient arbeiten dank der Mindmap-Technik

In der Sekundarschule wurde uns die Mindmap-Technik vermittelt. Ich kann nicht sagen, dass es «Liebe auf den ersten Blick» war. Ja, ich bin mir sogar fast sicher, dass ich diese Arbeitsweise am Anfang sogar als ziemlich doof empfunden habe.

Aber über die Jahre hinweg habe ich dieses Vorgehen schätzen gelernt und habe die Mindmaps in mein Herz geschlossen. Heute erstelle ich sie, um die Namen, die Charaktereigenschaften, das Aussehen usw. der Figuren in meinen Geschichten festzuhalten. Für mich ist eine Mindmap übersichtlicher als ein Steckbrief oder ein Fliesstext und ich erkenne das Wichtigste auf einen Blick.

Ich habe mich aber auch schon dabei ertappt, dass ich Änderungen an den Figuren nicht nachgeführt habe oder etwas ausgelassen habe. Das ist aber nicht besonders dramatisch. Die Mindmap-Darstellung hilft mir, effizient zu arbeiten. Aber: Sie ist nicht zwingend in Stein gemeisselt.